Zum Inhalt springen

AnimalTestInfo

Datenbank zu Tierversuchsvorhaben in Deutschland

Was finden Sie in der Datenbank und wer steht dahinter?
Der Gesetzgeber hat dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) den Auftrag erteilt, allgemein verständliche, nichttechnische Projektzusammenfassungen von genehmigten Tierversuchsvorhaben in Deutschland anonym zu veröffentlichen. Die Datenbank AnimalTestInfo enthält für die Öffentlichkeit verständliche Projektzusammenfassungen der Tierversuchsvorhaben, deren Durchführung von wissenschaftlichen Forschungsinstituten der Universitäten, der Industrie und des Bundes beantragt und von den zuständigen Behörden der Bundesländer genehmigt wurden. (mehr)

Die Tierversuchsvorhaben müssen in Deutschland von den zuständigen Behörden der jeweiligen Bundesländer genehmigt werden. Ist das Vorhaben genehmigt, übermittelt die zuständige Behörde die Projektzusammenfassung an das BfR zur Veröffentlichung in AnimalTestInfo. Das BfR übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der Inhalte der Projektzusammenfassung. Diese liegt beim Antragsteller.

Die übermittelten Projektzusammenfassungen werden vom BfR innerhalb von 12 Monaten in AnimalTestInfo veröffentlicht. (einklappen)

Es handelt sich um akute Inhalationstoxikologische Untersuchungen.
-  Translationale und angewandte Forschung
-  Verwendung zu regulatorischen Zwecken und Routineproduktion
-  Schutz der natürlichen Umwelt im Interesse der Gesundheit oder des Wohlbefindens von Menschen und Tieren
Erfüllung der regulatorischen Voraussetzungen: Chemikaliengesetz,Verordnungen nach dem Chemikaliengesetz, Lebensmittel- und Bedarfsgegenstände-Gesetz,PGefahrstoffverordnung, Richtlinien EG 84/291/EWG,Arzneimittelprüfrichtlinien 3. Abschnitt, Teil B Abs. 1 vom 14.12.1989 in Verbindung mit der geänderten allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur An-wendung der Arzneimittelprüfrichtlinien vom 22. Dezember 1994 (B.Anz. S. 12569), Chemikalienverordnung REACH, GHS-basierte Klassifizierung von Substanzen und Ableitung von sicheren Grenzwerten beim Umgang mit diesen Stoffen am Arbeitsplatz oder für die Allgemeinbevölkerung, Ableitung Grenzwerte: ERPG, AEGL, DNEL, OEL, MAK, TLV.
Es handelt sich um akute Inhalationstoxikologische Untersuchungen. Kumulative Gesamtbelastung in Bezug auf Schmerzen, Leiden oder Schäden: die zu erwartenden Belastungen können von gering bis hin zu schwer ausfallen.Das Versuchsvorhaben ist gesetzlich vorgeschrieben und wird nach international anerkannten Prüfrichtlinien durchgeführt.
Tierart Anzahl Freiwillige Ergänzungen (z.B. bei Auswahl „Andere ...„)
Mäuse    400  
Ratten    5000  
Meerschweinchen    400  
Hunde    48  
Zellsysteme können nicht das komplexe kardiopulmonale Zusammenspiel von biochemischen, physiologischen and anatomischen (Dosimetrie) Prozessen, einschließlich früher Biomarker in Blut oder Sputum abbilden. Nach dem augenblicklichen Stand der Wissenschaft reicht die Prädiktivität von Alternativmodellen nicht aus, um aus diesen Daten die regulatorisch geforderten inhalativen Grenzwerte ableiten zu können.
Die Anzahl der Tiere wird durch die jeweilig anzuwendende Prüfrichtlinie vorgegeben.
Die Art der verwendeten Tiere wird durch die jeweilig anzuwendende Prüfrichtlinie vorgegeben. Schmerzen werden durch ein stratifiziertes auf das absolute Mindestmaß reduziert: 1. Akute Studien zur Erkennung und Quantifizierung der Schmerz-Auslöseschwelle 2. Bei allen folgenden Versuchen wird diese einmal definierte Schwelle nicht mehr überschritten.